Lois WEINBERGER

Lois Weinberger

1947-2020 R.I.P.

Field Work, 1990

Installation

Brachen / Peripherien / Lücken im Urbanen / sind Orte an denen sich die Grenzen als Weiterführendes – Bewegtes – Unsicheres zeigen. Belassene Gebiete der Vielfalt entsprechen heutigen Dringlichkeiten / dem Bemerken von Zäsuren / Verbindungen und ihren Vibrationen / den Garten als Zeichen des freiwilligen Verzichts / der Gelassenheit / des Nichteingreifens zu sehen. Raum entstanden aus einer präzisen Achtlosigkeit dem gegenüber / was allgemein als Natur bezeichnet wird – RUDERAL SOCIETY. Im Weiteren und Eigentlichen eine Arbeit über das Werden und Vergehen – hin zur unsichtbaren Natur.

EIN ORT /

AN DEM SICH

DAS LEBENDIGE /

SICHTBAR ÜBER

DAS ORDNENDE ZEIGT /

WO DIE UNMÖGLICHKEIT

EINER VERNICHTUNG /

IMMER WIEDER

AUS IHREM GEGENTEIL /

AUS DENKBAREN FOLGEN

DES NICHTSTERILEN /

IN DIE GEWAGTE ZUKUNFT

ERBLÜHT

Lois Weinberger 1990